Vor-Ort-Büro

Kultur und Beratung am Hansaplatz

Das Vor-Ort-Büro bietet Raum für Stadtteilkünstler, Refugees, Sexworker, Durchreisende und vor allem die Einwohner von St. Georg. Es liegt verkehrsberuhigt und zentral auf dem „Kiez“ am Hansaplatz. Tagsüber ein ideales Refugium für Vereine und Gruppen, denen wir einen preiswerten und funktionalen Raum zur Verfügung stellen. Zu Bürozeiten beraten wir Sie gerne bei Behördengängen und dem Ausfüllen von Formularen.
Eine attraktive Ausstellungsfläche für Fotografen, Filmemacher und bildende Künstler ergänzt das Angebot vor Ort.

Ab sofort sind können Sie uns auch unter unseren neuen Emailadresse erreichen:



St. Pauli Filme

Rasmus Gerlach, Hamburger Dokumentarfilmer, zeigt sein letztes Werk:
Die starken Frauen von St.Pauli mit Eve Champagne, Schwester Irmela, Julia Staron, Mary Dostal, Bernadette La Hengst, Christine Garelly, Tina Uebel, Peggy Parnass.
 
Heiligabend auf St. Pauli
Heiligabend auf St. Pauli, Dokumentation, Deutschland 1968, Regie: Klaus Wildenhahn,
Dazu gibt es:
Heiligabend auf St. Pauli von Klaus Wildenhahn (50 Min.)

Es ist Heiligabend in einer Kneipe in Hamburg-St. Pauli, genauer: die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 1967. Wildenhahns Milieustudie beobachtet die Gäste. Zu ihnen gehören Seeleute, ein Amateurboxer, Prostituierte, Fernfahrer, Stammgäste und Laufkundschaft.

Fr, 20. Dezember, 19:00 – 22:00

Wir sind nicht allein

Ergänzend zur Ausstellung social design im Museum für Kunst und Gewerbe hat Kuratorin Margarete Axmann eine interaktive Hamburgkarte erstellt. Darauf sind viele Initiativen verzeichnet, die den öffentlichen Raum sehr individuell selbst gestalten für ein schöneres Zusammenleben.

 

 


Open Piano #3 auf dem Hansaplatz

Open Piano #3 Hansaplatz from Ulrich Gehner on Vimeo.


Vor-Ort-Kino

Eine neue, fest installierte Video-Projektion inkl. nagelneuer Soundanlage soll künftig im Frühjahr und im Herbst/Winter dazu genutzt werden, schwerpunktmäßig Filme aus und über St.Georg zu zeigen. Ca. 30 Plätze fasst das Büro, und wir hoffen, dass dabei auch ein paar Spenden für den Unterhalt des Büros zusammen kommen.


Die NutzerInnen sind für ihre Seiten redaktionell selbst verantwortlich.